derivat_definitiv.png

Unter dem Label DERIVAT entwickeln Aurora Kellermann und Chris Wohlrab Projekte an der Schnittstelle von Recherche, Dokumentation und Performance. 2016 kam die Komponistin und Musikerin Munsha dazu und wirkt bis heute an den Produktionen mit. DERIVAT hat seine Basis in Berlin im TATWERK | Performative Forschung.

WHAT’S LEFT OF
Die unsichtbare Stadt

Raum + Toninstallation | Farbdruck Fotografien, Saugnäpfe, silberne Gummiseil, silberne Papier, Multikanäle Tonspur Loop 50 min

250 Orte der Sexarbeit (Bordelle, Massage Salons, Sex Kinos, erotische Bars und Clubs, Model Apartments und Straßenstriche der Innenstadt) sind jeweils stellvertretend durch Original - / Momentaufnahmen dieser Orte – entstanden auf einer Tour quer durch Berlin – im Raum dargestellt.
Ein unsichtbarer Stadtplan Berlins, eine abstrakte Kartierung (Maßstab 1:3750) entsteht. Berliner Sexarbeiter wurden interviewt, die Aufnahmen dieser Gespräche sind die Komposition der im Hintergrund laufenden Tonspur (in Zusammenarbeit mit Jasmine Guffond). Die Transkriptionen sind in einr Veröffentlichung gesammelt.

Die Installation „die unsichtbare Stadt“ ist Teil eines grossen Rechercheprojektes über die Beziehung zwischen Sexarbeit und die städtischen Räume.

08.-11. August 2013 Gruppenausstellung PurPur in The WYE, Berlin
6. Dezember 2019 We are all Unicorns. 5 Jahre TATWERK